Enter your keyword

Verberg

Verberg ist ein Stadtteil von Krefeld mit 4.006 Einwohnern (Stand: 31. Dezember 2007). Die alte Bauernsiedlung gehörte bis 1794 zum kurkölnischen Amt Uerdingen. Sie wurde 1907 zur Stadt Krefeld eingegliedert.

Der Krefelder Stadtwald grenzt an diesen Vorort. Im Nordwesten liegt das Naturschutzgebiet Riethbenden, ein Abschnitt der Niepkuhlen. Der im Osten benachbarte Stadtteil Gartenstadt gehört größtenteils zur Gemarkung Verberg.

Kultureller Höhepunkt ist das Schützenfest, welches alle vier Jahre zu Pfingsten stattfindet.

Da das Nachbardorf Verbergs, Traar, vergleichbare Strukturen hinsichtlich Einrichtungen bzw. Festen aufweist, herrscht eine gewisse Rivalität zwischen Verbergern und Traarern, die allerdings in den meisten Fällen mehr im Spaß und mit kleinen „Neckereien“ ausgetragen wird.

Liste der Baudenkmäler in Verberg

Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schildförmige Denkmalplakette des Landes Nordrhein-Westfalen mit Wappen des Landes Nordrhein-Westfalen, darüber in Großbuchstaben der Schriftzug „Denkmal“, oben links und rechts sowie unten mittig ein Nagel.

Die Liste der Baudenkmäler in Verberg enthält die denkmalgeschützten Bauwerke auf dem Gebiet von Krefeld-Verberg, Stadtbezirk Ost, in Nordrhein-Westfalen (Stand: Februar 2012). Diese Baudenkmäler sind in Teil A der Denkmalliste der Stadt Krefeld eingetragen; Grundlage für die Aufnahme ist das Denkmalschutzgesetz Nordrhein-Westfalen (DSchG NRW).

Quelle: Wikipedia